Kimoodo

 
Kimoodo ist eine asiatische Kampfkunst, welche auch als „The healing Art“ (Die Kampfkunst der Heilung) beschrieben wird. Kimoodo vermischt die traditionellen Kampfkünste mit den orientalischen Heilkünsten. Ziel des Kimoodo ist es, seinen Körper zu entgiften und die giftigen Energien in Lebensenergien umzuwandeln.

Die Heilkunst

Kimoodo als Heilkunst soll alle Arten von Verletzung und Krankheit heilen können. Sowohl körperliche als auch geistige und seelische Wunden können geheilt werden. Die Grundlage von Kimoodo ist die Anreicherung von Himmelsenergie (Luft, Sauerstoff), Erdenergie (Nahrung, Wasser) und menschlicher Energie (Blut und Geist). Durch meditative Atemübungen, Dehnübungen und geistige Fitness werden Körper, Seele und Geist belebt und arbeiten harmonisch zusammen.

Zielgruppe

Kimoodo ist eine Rehabilitation für alle Altersgruppen. Auch ist Kimoodo nicht wie die meisten anderen Kampfkünste von körperlicher Fitness abhängig, sondern kann von jedem betrieben werden.

Der Begründer

Kimoodo wurde von dem 1946 geborenen Großmeister Joon P. Choi, ein Großmeister des Taekwon – Do`s und Träger des 9. Dan, erfunden. Nachdem er in seiner Kindheit aus politischen Gründen aus Nordkorea fliehen musste, erlernte er in einem Flüchtlingslager von seinem Onkel die Kampfkunst Taekwondo. Seitdem widmete er sein Leben

ausschließlich den asiatischen Kampfkünsten, entwickelte seinen eigenen Taekwondo-Stil und führte zwei weitere seiner Schüler zum 9. Dan, der höchsten Gradierung im Taekwondo. Nachdem er mehrere Taekwondo-Schulen in den USA gründete und das Kimoodo entwickelte, reist er jetzt um die ganze Welt und hält Kimoodo – Seminare in Kampfsportschulen.